Um Dragon Ball Super: Super Hero in vollen Zügen genießen zu können, müssen die Erwartungen angepasst werden. 

Wer einen Dragon-Ball-Film mit rasanten Kämpfen wie in Broly oder ein Goku-zentriertes Abenteuer wie in 

Die Wiedergeburt von Freeza sucht, ist mit einem anderen Film vielleicht besser bedient. Der neueste Spielfilm 

der Reihe ist nicht nur eine großartige Hommage an das Dragon-Ball-Universum, sondern auch ein unterhaltsamer "Füller" mit Nebenfiguren.

Die Handlung beginnt mit der Enthüllung, dass die Red-Ribbon-Armee nicht ausgelöscht worden ist, sondern nur begonnen hat, verdeckt zu .

operieren und dabei ein Pharmaunternehmen als Tarnung zu nutzen. Magenta, der derzeitige Präsident und Sohn von Commander Red, träumt davon, mit Hilfe von 

Androiden die Weltherrschaft zu übernehmen, und rekrutiert dafür Dr. Hedo, den Enkel des Bösewichts Dr. Maki Gero. 

Die Verweise auf die Vergangenheit werden zum Glück mit neu gezeichneten Ausschnitten aus dem Original-Anime illustriert

Hedo, der ein großer Fan von Superheldengeschichten ist, wird davon überzeugt, neue Androiden zu erschaffen, als Magenta die Geschichte von

Dragon Ball untergräbt und die Fakten so erzählt, als wären Goku und seine Freunde in Wirklichkeit die Schurken. Dies ist der Anreiz für den neuen 

Wissenschaftler, nicht nur die Androiden Gamma 1 und Gamma 2 zu erschaffen, sondern auch Cell Max, eine neue Version des Dragon Ball Z-Bösewichts.

Da Goku, Vegeta und Broly auf Bills Planeten trainieren (und sie kommen im Film kaum vor), liegt es an der "B-Serie" der Z-Krieger, die Erde vor diesen neuen Bedrohungen zu verteidigen.